Carl-Alexander-Park Baesweiler

1234567891011121314151617

Rundgang schließen

© 2008  Martin Richardt | Davids | Terfrüchte + Partner Bergplateau mit Aussichtskanzel 

© 2003  Davids | Terfrüchte + Partner Masterplan Carl-Alexander-Park 

© 2008  Friedhelm Terfrüchte | Davids | Terfrüchte + Partner Stadtachse mit Bergfoyer und Halde Carl-Alexander 

© 2009  Martin Richardt | Davids | Terfrüchte + Partner Bergfoyer mit Halde Carl-Alexander 

© 2008  Martin Richardt | Davids | Terfrüchte + Partner Landschaftsader 

© 2008  Martin Richardt | Davids | Terfrüchte + Partner Spielen in der Landschaftsader 

© 2008  Martin Richardt | Davids | Terfrüchte + Partner Landschaftsader vom Bergfoyer aus 

© 2008  Martin Richardt | Davids | Terfrüchte + Partner Einstieg in den Schwebesteg am Bergfoyer 

© 2009  Martin Richardt | Davids | Terfrüchte + Partner Schwebesteg 

© 2008  Martin Richardt | Davids | Terfrüchte + Partner Schwebesteg 

© 2009  Martin Richardt | Davids | Terfrüchte + Partner Himmelsstiege mit Ruhepodesten 

© 2009  Martin Richardt | Davids | Terfrüchte + Partner Gratweg 

© 2009  Martin Richardt | Davids | Terfrüchte + Partner Gratweg mit Bergplateau 

© 2008  Martin Richardt | Davids | Terfrüchte + Partner Roter Ring des Bergplateaus 

© 2009  Martin Richardt | Davids | Terfrüchte + Partner Aussichtskanzel 

© 2007  Friedhelm Terfrüchte | Davids | Terfrüchte + Partner Roter Ring des Bergplateaus mit Aussichtskanzel 

© 2008  Martin Richardt | Davids | Terfrüchte + Partner Weiter Blick in die Haldenlandschaft 

Carl-Alexander-Park Baesweiler


Mit dem Wettbewerbsbeitrag “Der Zauber der Schwarzen Berge” kann das Team Davids | Terfrüchte + Partner und PASD Feldmeier + Wrede im Jahre 2002 den landschaftsplanerischen und städtebaulichen Wettbewerb für die Um- bzw. Nachnutzung des zwischenzeitlich in Teilen unter Naturschutz gestellten ehemaligen Zechengeländes Carl-Alexander für sich entscheiden. Als Leitprojekt der EuRegionale 2008 setzt der CarlAlexanderPark einen starken Impuls für eine nachhaltige Regionalentwicklung im trinationalen Grenzraum Deutschland, Belgien und Niederlande.
Die Bausteine
Am Fuß der über 80m hohen Abraumhalde liegt Baesweilers neuer Park, die LandschaftsAder, die kulturräumlich die Halde mit dem Wurmtal verbindet und hier einen neuen Freiraumschwerpunkt mit Spiel-, Bewegungs- und Aufenthaltsmöglichkeiten bildet. Vom BergFoyer aus wird der Naturfreund über Schwebesteg und Himmelsstiege mitten durch die faszinierende Wildnis der Halde auf den Gratweg zum Bergplateau geführt, wo er für den mühsamen Aufstieg mit einem großartigen Panoramablick belohnt wird.
Das Projekt ist mit dem Deutschen Landschaftsarchitekturpreis 2009 ausgezeichnet.

 


Deutscher Landschaftsarchitektur-Preis 2009

Deutscher Landschaftsarchitektur-Preis
Juryurteil: Der mittlerweile aufgegebene Bergbau hinterlässt in der flachen Landschaft um Baesweiler mit den schwarzen Abraumhalden weit sichtbare Landmarken. Aufgelassene Gewerbenutzung und Zutrittsverbote ließen über die Jahre hinweg intra muros ein besonderes sowie mittlerweile auch rechtlich geschütztes Pflanzen- und Tierreservat entstehen.

Mit dem beherzten Projekt gelingt es den Verfassern, eine Brücke zwischen den Belangen des Naturschutzes einerseits und der menschlichen Entdeckungslust andererseits zu schlagen und diesen Ort zu einer gefragten touristischen Destination zu entwickeln. Die ergänzenden Ausstattungen werden sinnvoll im strapazierfähigen Vorfeld konzentriert.

Attraktiv geführt und ungewohnt verwoben schwebt der neue Weg über die steile Böschung durch die Baumkronen direkt auf das schwarze und baumlose Plateau zu und eröffnet dort ein beeindruckendes Panorama.
Die Arbeit überzeugt insbesondere durch die klare wie stimmige Konzentration intensiver Nutzung und sensibler touristischer Erschließung eines geschützten, wertvollen Landschaftsraums mit beeindruckenden Landschaftsbildern.

  

Projektbeteiligte Mitarbeiter innerhalb des Büros

Peter Davids

Isabella de Medici

Martin Richardt

Klaus Tenhofen

Friedhelm Terfrüchte

 


Planungsbeteiligte Partner • Bauausführende Firmen

Baugrundgutachter
ASMUS + PRABUCKI Ingenieure


Tragwerksplanung, Statik
IFS Beratende Ingenieure für Bauwesen


Lichtplanung
licht | raum | stadt

  

Zugänglichkeit, Öffnungszeiten & Informationen zur Anfahrt

Anfahrt: Mit dem Fahrrad ist der Carl-Alexander-Park über das Radverkehrsnetzt NRW gut erreichbar. Vom Aachener Hauptbahnhof ist der Carl-Alexander-Park mit dem Bus in ca. 1 Stunde erreichbar. Mit dem Auto erreichen Sie den Carl-Alexander-Park über die A44, Ausfahrt 5b-Alsdorf, Richtung Übach-Palenberg auf L240, 1. Ausfahrt im Kreisverkehr Richtung Baesweiler, links in die Kapellenstraße, links in die Carlstraße.
Zugang | Eintrittspreise: Kein Eintritt
Öffnungszeiten: Der Park ist jederzeit frei zugänglich

Planung

Planungsbüro DTP Landschaftsarchitekten GmbH
Peter Davids

Im Löwental 76
45239 Essen

PASD Feldmeier & Wrede


Projektinformationen

Projektzeitraum
2003 - 2009

Größe
85 ha

Bausumme
5,8 Mio. €

Auftraggeber • Bauherr
Stadt Baesweiler

Adresse
Carlstraße 73
52 499 Baesweiler


Projekt auf Karte anzeigen

 

Video schließen

Anfang

Übersicht schließen