Olympiapark München

Rundgang schließen

©  Ursela Schwertl Olympiapark München 

Olympiapark München


Der Olympiapark markierte einen großen Wendepunkt in der Münchner Gartenkunst. Der leitende Kasseler Landschaftsarchitekt Günther Grzimek stellte den Olympiapark in den Kontext des gesellschaftlichen Umbruchs der 1960er Jahre. Das Motto der „Besitzergreifung des Rasens“ drückt die Aneignung durch die Bevölkerung als emanzipatorischen Prozess aus. Der Park wird zum Ort gesellschaftlicher Freiheit. Damit orientiert sich Günther Grzimek ebenfalls am Ideal der Demokratie.

Seit den Spielen von 1972 sind über vier Jahrzehnte vergangen und der Olympiapark München ist immer noch ein einzigartiger Ort voller Leben. Die meisten olympischen Austragungsorte sind inzwischen Geschichte, in München aber hat sich bis heute ein weltweit beachtetes Freizeit- und Veranstaltungszentrum etabliert.

Das Einzigartige am Olympiapark München ist zweifelsohne die herausragende Architektur und die Einbettung in eine wunderbare Landschaft. Die Architekten des Olympiaparks verfolgten drei Grundsätze bei der Planung des Geländes: 1. Es sollten Spiele der kurzen Wege werden, 2. die Spielstätten sollten in Form von offenen und hellen Gebäuden mit großen Glasflächen Demokratie und Freiheit symbolisieren im Gegensatz zu den Spielen von 1936 in Berlin, und 3. Olympia 1972 sollte mitten im Grünen stattfinden. Schließlich wurden die olympischen Anlagen in einen 850.000 Quadratmeter großen Park mit aufgeschütteten Hügeln und einem sehr schönen, künstlich geschwungenen See eingebettet. Um den Eindruck einer natürlichen Umgebung nicht zu stören, sind die Sportarenen wie das Olympiastadion, die Olympiahalle und die Olympia-Schwimmhalle in die Tiefe gebaut, so dass nur ein Drittel der Gebäude aus dem Boden herausragten. Damit entfaltet bis heute das charakteristische Zeltdach, das die drei Hauptgebäude verbindet, seine einzigartige Wirkung.

Der Olympiapark München ist nicht nur ein Magnet für Touristen oder für Liebhaber einmaliger Architektur, sondern auch für die Münchner Bevölkerung, die hier ihre Freizeit verbringt. Die Münchner besuchen hier Konzerte oder Sportveranstaltungen oder treiben selbst Sport in der Olympia-Schwimmhalle oder im Olympia-Eissportzentrum. Alles in allem ist der Olympiapark München ein einmalig abwechslungsreicher Ort und so lebendig wie kein anderer Olympiapark in der Welt.

  

Zugänglichkeit, Öffnungszeiten & Informationen zur Anfahrt

U3 Richtung Moosach, via Olympiazentrum / Trambahnlinie 20 und 21 Haltestelle Olympiapark West / StadtBuslinie 173 Haltestelle Olympiapark-Eisstadion.

 


Weitere Informationen im Internet

Offizielle Website des Olympiapark München

Planung

 

Prof. Günther Grzimek

Behnisch & Partner


Projektinformationen

Projektzeitraum
1968 - 1972

Größe
140 ha

Auftraggeber • Bauherr
Olympia-Baugesellschaft mbH
(Bundesrepublik Deutschland, Freistaat Bayern, Landeshauptstadt München)

Adresse
Spiridon-Louis-Ring 21
80809 München


Projekt auf Karte anzeigen

 

Video schließen

Anfang

Übersicht schließen