Neubau der A 20, Bad Segeberg - Lübeck

12

Rundgang schließen

© 2009  Baumann Blick auf Wildbrücke 

Ein Schwerpunkt in der Ausführungsplanung war auch die Modellierung des Umfeldes der Wildbrücke sowie die gestalterische und funktionsgerechte Planung der Leitwände aus Gabionen auf der Wildbrücke.

© 2009  Baumann Wildbrücke 

Neubau der A 20, Bad Segeberg - Lübeck Teilstrecke 3; Abschnitt Geschendorf bis Kreuz A20/A1


Landschaftspflegerischer Begleitplan mit
FFH-Verträglichkeitsprüfung und
Landschaftspflegerischer Ausführungsplanung

Im Rahmen des Landschaftspflegerischen Begleitplans wurden insbesondere folgende Konflikte durch den Straßenneubau und entsprechend darauf angepaßte landschaftspflegerische Maßnahmen bearbeitet und entwickelt:
- Zerschneidung eines Waldgebietes („Hainholz“) sowie randlicher Anschnitt von historischen Waldflächen im Bereich der Ortschaft Badendorf. Zur Kompensation der Eingriffe wurden Neuwaldflächen zur Arrondierung der Bestände vorgesehen.
- Landschaftsökologische und gestalterische Einbindung einer Wildbrücke in der Waldfläche „Hainholz“ zur Sicherung eines weiträumigen Fernwildwechsels von der Wüstenei über Langniendorf und weiter in nordwestliche Richtung sowie vom Staatsforst Ahrensbök bzw. vom Gut Rohlsdorf über das Hainholz in Richtung Reinfeld. Die Wildbrücke wurde auch als Querungshilfe für weitere waldtypische Arten konzipiert.
- Zerschneidung von hügeligen, durch Knicks und Kleingewässer geprägten Agrarlandschaften. Dafür wurde die Entwicklung von lokalen Biotopverbundstrukturen durch Neuanlage von Knicks, Feldgehölzen und Kleingewässern als Ausgleichsmaßnahmen vorgesehen.
- Zerschneidung von Niederungsbereichen der Fliessgewässer Heilsau und des Eckhorster Laufs mit Grünlandnutzung und Problematik der Beeinträchtigung von Offenlandvögeln. Als Kompensation wurde ein Vernässungskonzept mit Retentionsräumen und Biotopaufwertungspotenzial in Abstimmung mit der technischen
Entwässerungsplanung in den entsprechenden Niederungen vorgesehen.Der Biotopverbund wird insbesondere im Bereich der zu querenden Fließgewässer gesichert und aufgewertet.
- Zerschneidung einer bedeutenden Fledermausflugstraße (Zwergfledermaus) im Bereich der "Wüstenei".Dafür wurden neue Quartiere im Bereich von angrenzenden bedeutenden Jagdgebieten der Fledermäuse geplant.
- Bearbeitung der FFH-Verträglichkeitsprüfung zum angrenzenden Wald- und FFH-Gebiet"Wüstenei".
- Visuelle Einbindung der Trasse und ergänzender Lärmschutz im Bereich der angrenzenden Ortschaften durch die Entwicklung landschaftsgerechter straßenparalleler Verwallungen im hügeligen Gelände aus Überschussboden des Autobahnbaus sowie Planung von Gehölzpflanzungen im Rahmen eines Gestaltungskonzeptes.

In der Landschaftspflegerischen Ausführungsplanung wurde neben der Detailplanung der vielfältigen Biotopstrukturen in den Ausgleichs- und Ersatzflächen die landschaftsgerechte Ausgestaltung der Verwallungen und die trassenahen Bepflanzungen bearbeitet. Daneben war die Modellierung des Umfeldes der Wildbrücke
sowie die gestalterische und funktionsgerechte Planung der Leitwände aus Gabionen auf der Wildbrücke ein Schwerpunkt in der Ausführungsplanung.

 


Planungsbeteiligte Partner • Bauausführende Firmen

Floristische und faunistischee Kartierungen / FFH-Vorprüfung
leguan GmbH, Hamburg


Wildökologisches Gutachten "Grünbrücke Hainholz"
Institut für Wildbiologie und Jagdkunde der Universität Göttingen

Planung

Trüper Gondesen Partner
Dipl. Ing. Peter Hermanns, Dipl. Ing. Maria Julius, Dipl. Ing. Tonio Trüper

An der Untertrave 17
23552 Lübeck


Projektinformationen

Auftraggeber • Bauherr
Landesbetrieb für Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein, Niederlasssung Lübeck


Projekt auf Karte anzeigen

 

Video schließen

Anfang

Übersicht schließen