Hufeisensiedlung

12345

Rundgang schließen

© 2013  Katrin Lesser Wiederhergestellte Robinienreihe 

© 2010  Katrin Lesser Im Hintergrund sieht man noch einige Säulen-Hainbuchen 

© 2010  Katrin Lesser Abladen der Robinien 

© 2010  Katrin Lesser Frisch bepflanztes Vorgartenbeet 

© 2012  Katrin Lesser Obstbaumpflanzungen in den Mietergärten 

Hufeisensiedlung Vorgärten um das Hufeisengebäude


Nachdem das Büro Katrin Lesser 2003 und 2009/10 zwei große gartendenkmalpflegerische Gutachten über die Grünanlagen in der Hufeisensiedlung angefertigt hat, hatte es 2010-11 die Gelegenheit, den Vorgarten um das berühmte Hufeisengebäude denkmalgerecht wiederherzustellen.
Der nur vier Meter breite Vorgartenstreifen am Lowise-Reuter-Ring wurde 1926 mit Ligusterhecken eingefasst und mit 98 kugelig beschnittenen Robinien-Hochstämmen bepflanzt. Diese wurden in den 1970er Jahren jedoch durch Säulen-Hainbuchen ersetzt, die 2009 nicht mehr vollständig erhalten waren. Die hohen Bäume drückten Kantensteine hoch, verschatteten Wohnungen und verstellten die Fassade.
Um die seit 2008 als UNESCO-Welterbe eingetragene Gesamtanlage wieder als Einheit erleben zu können, wurden die verbliebenen Säulen-Hainbuchen entfernt und 98 Robinien als Kugel-Robinien einheitlich neu aufgepflanzt. Finanziert wurde das Projekt zu 1/3 durch Bundesmittel und zu 2/3 durch die GEHAG, vertreten durch die Deutsche Wohnen Management GmbH. Jetzt erfreuen sich Bewohner und Touristen wieder an dem homogenen Bild.
Zusätzlich konnten in einigen Mietergärten innerhalb des Hufeisens wieder die ehemaligen Obstbaumreihen aufgepflanzt werden.

  

Projektbeteiligte Mitarbeiter innerhalb des Büros

Dörthe Ritter

Planung

 

Katrin Lesser, Landschaftsarchitektin


Projektinformationen

Projektzeitraum
2010 - 2012

Auftraggeber • Bauherr
GEHAG vertreten durch die
Deutsche Wohnen Management GmbH

Bauherrenvertreterin
Architektin Eike Petersen

Adresse
Lowise-Reuter-Ring
12359 Berlin


Projekt auf Karte anzeigen

 

Video schließen

Anfang

Übersicht schließen