Weiße Stadt – Aroser Allee

1234

Rundgang schließen

© 1930  Unbekannt | Bauwelt 1930 Die Grünanlage kurz nach der Fertigstellung 1930 

© 2011  Katrin Lesser Neu gepflanzte Ligusterhecke als Einrahmung 

© 2011  Katrin Lesser Promenade im Bereich des Brückenhauses 

© 2011  Katrin Lesser Nördlicher Abschnitt der wiederhergestellte Promenade 

Weiße Stadt – Aroser Allee


Im Rahmen des Investitionsprogrammes des Bundesbauministeriums wurden 2011 Mittel freigegeben um die öffentlichen Grünanlagen in der Weißen Stadt in Reinickendorf, die gemeinsam mit sechs anderen Siedlung 2008 zum UNESCO-Welterbe erklärt wurde, denkmalgerecht wiederherzustellen.
1930 von dem Gartenarchitekten Ludwig Lesser umgestaltet, hatte sich auf der Mittelpromenade inzwischen eine Rasenfläche breit gemacht. Die dem berühmten Brückenhaus im Süden vorgelagerte Mittelinsel wurde vom Bewuchs frei gemacht und die umlaufende Hecke wieder neu aufgepflanzt. Zwischen der Emmentaler Straße im Süden und der Lindauer Allee im Norden wurde auf insgesamt vier Mittelinseln auf der Basis eines zuvor erstellten gartendenkmalpflegerischen Gutachtens wieder eine Wegeverbindung mit wassergebundener Decke hergestellt und die Bordsteine abgesenkt. So ist es für Anwohner und Touristen nun möglich, die Siedlung wieder bequem der Länge nach zu durchschreiten.

  

Projektbeteiligte Mitarbeiter innerhalb des Büros

Dörthe Ritter

Planung

 

Katrin Lesser, Landschaftsarchitektin


Projektinformationen

Projektzeitraum
2011 - 2012

Auftraggeber • Bauherr
Bezirksamt Reinickendorf, Tiefbau- und Landschaftsplanungsamt

Adresse
Aroser Allee
13407 Berlin


Projekt auf Karte anzeigen

 

Video schließen

Anfang

Übersicht schließen