Reemtsma Park Hamburg

12345678910111213

Rundgang schließen

©  Klaus Frahm | WES LandschaftsArchitektur Wasserspiegel 

©  Klaus Frahm | WES LandschaftsArchitektur Ausblick in den Park 

©  Klaus Frahm | WES LandschaftsArchitektur Wasserspiegel 

©  Jörn Hustedt | WES LandschaftsArchitektur  

©  Jörn Hustedt | WES LandschaftsArchitektur  

©  Jörn Hustedt | WES LandschaftsArchitektur  

©  Tim Corvin Kraus | WES LandschaftsArchitektur Wasserbank 

©  Jörn Hustedt | WES LandschaftsArchitektur  

©  Jörn Hustedt | WES LandschaftsArchitektur  

©  Klaus Frahm | WES LandschaftsArchitektur Wegenetz 

©  Jörn Hustedt | WES LandschaftsArchitektur  

©  Jörn Hustedt | WES LandschaftsArchitektur  

©  Jörn Hustedt | WES LandschaftsArchitektur  

Reemtsma Park Hamburg BDA Hamburg Architektur Preis 2010 - 2. Preisrang


mit Helmut Riemann Architekt BDA

Alte Bäume, Licht und Schatten, Weite und Großzügigkeit, es ist vieles vorhanden – allein fehlt die atmosphärische Qualität und die Wahrnehmbarkeit dieser besonderen Welt.

Durch die konsequente Umsetzung des Park-Gedankens und die Bäume auf der grünen Wiese bzw. auf dem grünen Rasenteppich wird die entstehende Ruhe und Großzügigkeit des Reemtsma-Parks in einer veränderten Qualität wahrnehmbar. Der Park findet zu seiner ganzheitlichen, neuen und unverwechselbaren Identität. Caspar David Friedrich. Eichen erzeugen gemeinsam mit der behutsamen skulpturalen Bodenmodellierung und einigen Wasserobjekten eine besondere, auf den Ort bezogene, kontemplative Atmosphäre. Licht und Schatten erzeugen eine veränderte Betrachtungsweise.

 


Deutscher Landschaftsarchitektur-Preis 2009

Würdigung
Juryurteil: Den Verfassern gelingt es, einem alten, in Teilen verwilderten Park in den Hamburger Elbvororten mit behutsamen Eingriffen einen angemessenen, zeitgemäßen Ausdruck zu verleihen. Sie haben die Anlage von Wildwuchs und allen mediokren Pflanzungen befreit und konzentrieren sich ganz darauf, dem Ort mit seinen ehrwürdigen Baumskulpturen Respekt zu erweisen.

Die einzigen modernen Interventionen sind ein Wasserspiegel im Nordwesten und die wellenförmigen Modellierungen der zentralen Rasenfläche. Mit diesen sicher eingesetzten minimalistischen Mitteln ist der repräsentative Park auf überzeugende Weise verjüngt worden. Einzig die mit einem Wasserfilm überzogenen Steinbänke fanden die Preisrichter befremdlich.

 


Garten des Monats • Jahrgang 2010

Februar 2010
Planung 2003 bis 2006; Ausführung 2007 bis 2009
Die gemäß Masterplan ergänzend vorgesehenen Gebäude werden maßvoll in das Parkkonzept integriert. Ihre Lage berücksichtigt neben städtebaulichen Gesichtspunkten einen möglichst geringen Eingriff in den vorhandenen Baumbestand.

  

Projektbeteiligte Mitarbeiter innerhalb des Büros

Wolfgang Betz, Axel Koch, Stefan Prifling, Werner Hüsing

Planung

WES LandschaftsArchitektur
Schatz Betz Kaschke Wehberg-Krafft

Jarrestraße 80
22303 Hamburg


Projektinformationen

Projektzeitraum
2003 - 2009

Größe
39.730 m²

Bausumme
1.914.950,- Euro

Auftraggeber • Bauherr
GbR Reemtsma Park
vertreten durch
GATOR Beteiligungsverwaltungsges. mbH

Adresse

Hamburg


Projekt auf Karte anzeigen

 

Video schließen

Anfang

Übersicht schließen