Deutscher Landschaftsarchitektur-Preis 2005

© Stadt Frankfurt/Main | Grünflächenamt

Deutscher Landschaftsarchitektur-Preis 2005

Aus 86 Arbeiten wählte die Jury im Jahr 2005 zwei Einsendungen für einen Ersten Preis aus und acht für eine Würdigung aus.

Einen ersten Preis erhielt das Büro Latitude Nord, Gilles Vexlard und Laurence Vacherot, Maisons Alfort/Frankreich für das Projekt "Landschaftspark München-Riem – Ein Park ohne Grenzen". Der andere erste Preis ging an das Projekt "Alter Flughafen Niddawiesen bei Kalbach/Bonamens" von den Landschafts­architekten Markus Gnüchtel und Michael Triebswetter von GTL, Kassel. Mit der Vergabe der zwei ersten Preise lieferte die Jury "ein Plädoyer ab für Fülle und Leere", wie es die Preisrichterin Cornelia Müller, Lützow 7, formulierte. "Auf der einen Seite die detailsichere Gestaltung und Umsetzung einer Planung, die Schaffung von Räumen nach klaren Vorgaben; auf der anderen Seite das sich entwickeln lassen, Bewegungen/Veränderungen in der Landschaft bewusst zulassen."

Würdigungen gingen an acht Projekte.

 


Erster Preis
Landschaftspark München-Riem

Erster Preis
Alter Flugplatz Kalbach / Bonames

Würdigung
Stadtgarten Weingarten

Würdigung
4 Höfe, 4 Loungetypen, 4 Teppichthemen

Würdigung
Kabinettsgarten in der Residenz München

Würdigung
Allerpark Wolfsburg

Würdigung
Landschaftspark Steinfurter Bagno

Würdigung
Grünflächenpflege am Autobahnring München

Würdigung
Park Fiction

Würdigung
Südstadtpark Fürth

 

Video schließen

Anfang

Übersicht schließen