Deutscher Landschaftsarchitektur-Preis 2017

© 2015 Hanns Joosten

Deutscher Landschaftsarchitektur-Preis 2017

Zum 13. Mal hat der bdla 2017 den Deutschen Landschaftsarchitektur-Preis ausgelobt. Der Erste Preis geht an das Projekt "Rheinboulevard" in Köln-Deutz, Entwurfsverfasser Planorama Landschaftsarchitektur, Berlin. Im 13. Jahrgang erfolgten erstmals die Projekteinreichung und die Ermittlung der Nominierungen ausschließlich online. Die elf vom bdla berufenen Preisrichter sichteten unter Leitung der Juryvorsitzenden Ursula Hochrein, lohrer.hochrein, München, die 30 nominierten Arbeiten.

Die Jury vergab den Ersten Preis und Auszeichnungen in den Kategorien "Pflanzenverwendung", "Grüne Infrastruktur als Strategie", "Quartiersentwicklung / Wohnumfeld", "Partizipation und Planung", "Naturschutz und Landschaftserleben", "Sport, Spiel, Bewegung", "Klimaanpassung und Nachhaltigkeit", "Licht im Freiraum" und "Landschaftsarchitektur im Detail".

Der Deutsche Landschaftsarchitektur-Preis 2017 wurde gefördert durch Bruns-Pflanzen-Export GmbH & Co. KG, ComputerWorks GmbH, Rinn Beton- und Naturstein GmbH & Co. KG, Allianz Umweltstiftung, Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau BGL, NürnbergMesse/GaLaBau, GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen.

 


Erster Preis
Rheinboulevard, Köln-Deutz

Auszeichnung Naturschutz und Landschaftserleben
Botanischer Volkspark Blankenfelde

Auszeichnung Sport, Spiel, Bewegung
Play_Land - Jugendtreff in Oberhausen-Holten

 

Video schließen

Anfang

Übersicht schließen