Freianlagen Elefantensiedlung, Neu-Ulm

1234567

Rundgang schließen

©  Ver.de (3), NUWOG (1) | Hinrichs (1)  

©  Ver.de (3), NUWOG (1) | Hinrichs (1)  

©  Ver.de (3), NUWOG (1) | Hinrichs (1)  

©  Ver.de (3), NUWOG (1) | Hinrichs (1)  

©  Ver.de (3), NUWOG (1) | Hinrichs (1)  

©  Ver.de (3), NUWOG (1) | Hinrichs (1)  

©  Ver.de (3), NUWOG (1) | Hinrichs (1)  

Freianlagen Elefantensiedlung, Neu-Ulm


 


Deutscher Landschaftsarchitektur-Preis 2011

Würdigung im Sonderpreis Wohnumfeld
Juryurteil: Eine Schlichtwohnsiedlung des Bundes aus den 50er Jahren in wenig privilegierter Lage wird von der Neu-Ulmer Wohnungsbaugesellschaft übernommen und nicht abgebrochen und neugebaut, sondern behutsam saniert und einfühlsam aufgewertet. Allein darin liegt ein großer Verdienst der Bauherrschaft.

Zu der ganzheitlichen Sanierung gehört auch die geschickte und behutsame Ergänzung und Umgestaltung der Freiflächen. Dabei wird Störendes - wie Garagen – entfernt und Wertvolles – wie der 60jährige Baumbestand – erhalten und gepflegt. Mit einfachen Mitteln werden neue geschützte Räume geschaffen, Identitäten vorhandener Räume gestärkt und die Adressenbildung unterstützt. Die Landschaftsarchitektur stellt sich hier dezent und selbstverständlich in den Dienst der gemeinsamen Aufgabe und leistet so einen wichtigen Beitrag zu einem gelungenen Werk.

Bauleitung:
Prof. Arno S. Schmid + Manfred Rauh künstlerische Oberbauleitung: ver.de landschaftsarchitektur, Freising


am Bau Beteiligte:
Kutter GmbH & Co.KG., Memmingen, Schick Gartengestaltung, Bronnen

Planung

 

ver.de landschaftsarchitektur
Jochen Rümpelein, Landschaftsarchitekt (Gewinner Gutachterverfahren)


Projektinformationen

Projektzeitraum
2005 - 2007

Auftraggeber • Bauherr
NUWOG Wohnungsgesellschaft der Stadt Neu-Ulm

Adresse

Neu-Ulm


Projekt auf Karte anzeigen

 

Video schließen

Anfang

Übersicht schließen