Ausbau Autobahn A8 - 6streifiger Ausbau München-Augsburg

123456

Rundgang schließen

© 2011  dreibholz | nrt Beweidung der Ausgleichsflächen mit Hochlandrindern 

©  nrt Beweidung mit schottischen Hochlandrindern 

©  nrt Beweidung mit schottischen Hochlandrindern 

©  nrt Pflege der autobahnzugewandten Flächen 

©  nrt Pflege der autobahnzugewandten Flächen 

© 2010  Autobahndirektion Südbayern Autobahn A8 München - Augsburg 

Ausbau Autobahn A8 - 6streifiger Ausbau München-Augsburg Pilotprojekt Betreibermodell, Straßenbegeleitgrün, Augleichsflächen, Pflegemaßnahmen


Planung und Bau erfolgten im Konzessionsabschnitt Augsburg-München auf 52 km Länge im Rahmen eines Pilotprojektes als Betreibermodell. Die A8 ist damit die bundesweit erste Autobahn, für die eine Baukonzession an einen privaten Betreiber vergeben werden konnte.
a+-services GmbH beauftragte NRT mit dem Grünflächenmanagement (Planung, Bauleitung, Abrechnung) für das Straßenbegleitgrün und 25 ha straßennahen Ausgleichsflächen. Hierzu wurde ein Pflege- und Entwicklungsplan (PEPL) erstellt. Auf Basis des PEPL erfolgte die Erstellung eines landschaftspflegerischen Ausführungsplans für die autobahnzugewandte Pflege, die durch eine Landschaftspflegefirma maschinell ausgeführt wird. Auf der autobahnabgewandten Seite erarbeitete NRT im Auftrag von autobahnplus-Services ein umfangreiches Beweidungskonzept mit schottischen Hochlandrindern und überwacht auch dessen Umsetzung.

Im Rahmen des Betreibermodells Augsburg-München wurde die Pflege und Unterhaltung von rund 180 ha straßenbegleitenden Grün- und Ausgleichsflächen in Form eines extensiven Beweidungsmodells konzipiert. Die bei dem Ausbau neu angelegten Flächen werden von ca. 130 Hochlandrindern und einigen hundert Schafen beweidet. Die Hochlandrinder sind ganzjährig “im Einsatz”.
Auf diese Weise wird ein Beitrag zur nachhaltigen, ressourcenschonenden Pflege und Erhaltung der Straßennebenflächen geleistet. Die extensive Beweidung fördert gegenüber der konventionellen Pflege in besonderer Weise die Biodiversität und den Biotopverbund und ist darüber hinaus ressourcenschonender und wirtschaftlicher als Maschineneinsatz.
Die extensive Pflege und ganzjährige Präsenz der Weidetiere machen das Projekt bundesweit bislang einmalig und die Strecke Augsburg-München unverwechselbar. Der hohe Wiedererkennungswert und die begleitende Öffentlichkeitsarbeit fördern in besonderer Weise Naturverständnis und Identität.

Planung

NRT Narr-Rist-Türk
Dietmar Narr, Martin Rist, Markus Türk

Isarstraße 9
85417 Marzling


Projektinformationen

Projektzeitraum
ab 2006

Größe
277 ha

Bausumme
5 Mio. Euro

Auftraggeber • Bauherr
ARGE A8, autobahnplus Services GmbH


Projekt auf Karte anzeigen

 

Video schließen

Anfang

Übersicht schließen