Hochwasserschutz Almbach, Hallein

1234567

Rundgang schließen

© 2012  Harry Dobrzanski Blick entlang des Flusses 

© 2012  Harry Dobrzanski Blick auf den Almbach 

© 2012  Harry Dobrzanski Detail Mauer, Schattenfugen 

© 2012  Harry Dobrzanski Detail Mauer, Sockel 

© 2011  Harry Dobrzanski Perspektive 

© 2011  Harry Dobrzanski Detail 

© 2011  Harry Dobrzanski Längsansicht der Mauer 

Hochwasserschutz Almbach, Hallein


Der Schutz vor Überschwemmungen machte am Almbach in der Stadt Hallein in Österreich eine massive Mauer erforderlich. Kurze Vorwarnzeiten machten ein Bauwerk notwendig, das den visuellen Bezug zum Fluß stark reduziert. Durch das Gestaltungskonzept, die Mauer maßstäblich und skaliert zu gliedern wird die Massivität des Bauwerks gemindert. Ein ausgefeilter und dennoch kostengünstiger Aufbau bewirkt eine 'menschliche' und ortsbezogene Dimensionierung und ein veträgliches einfügen in die Umgebung.

Die Trennungswirkung der 500 m langen Mauer wird durch die Gliederung in verschiedene, verspringende Segmente, welche Blicke auf den Fluss erlauben, gemindert. Außerdem wird dadurch eine Angleichung an die Dimensionen der angrenzenden Parezllen und Bebauung erreicht. Zusätzlich zur Unterteilung in Segmente ist die gesamte Oberfläche mit einem rhythmisierenden Konzept aus Schattenfugen und Spalten aufgelockert und lässt so das Bauwerk weniger schwer wirken. Zusätzlich bilden die Pflanzungen vor der Mauer einen weichen und lebendigen Kontrast zum Beton und lockern das Bild. Durch einen Sockel konnte die sichtbare Höhe reduziert werden. So wird das Bauwerk zum einen wird als Sitzelement nutzbar gemacht, zum anderen dem menschlichen Maßstab näher gebracht.

Planung

die grille

Eichthalstraße 11
82377 Penzberg


Projektinformationen

Projektzeitraum
2011 - 2012

Auftraggeber • Bauherr
Amt der Salzburger Landesregierung

Adresse

Hallein


Projekt auf Karte anzeigen

 

Video schließen

Anfang

Übersicht schließen