Volmepark Kierspe

12345678

Rundgang schließen

©  Marc Leppin Aktionsfläche 

©  FRL Lageplan Volmepark 

©  Marc Leppin Stahlskulptur und Aktionsfläche 

©  Marc Leppin Stahlskulptur 

©  Marc Leppin Südhang 

©  Marc Leppin Bühnenplatz mit Sitzstufen 

©  Marc Leppin Aktionsfläche 

©  Marc Leppin Volmepark Kierspe 

Volmepark Kierspe


Im Rahmen der Regionale 2013 Südwestfalen wurde der Stadtteil Kierspe-Bahnhof durch verschiedene Maßnahmen aufgewertet, u.a die Renaturierung der Volme und Anlage einer neuen öffentlichen Freifläche, dem Volmepark. Der Volmepark Kierspe bildet in enger Wechselwirkung mit der renaturierten Volme einen großzügigen – teils extensiv-naturbezogenen, teils intensiv-urbanen – neuen öffentlichen Freiraum und stellt damit einen wesentlichen Baustein für ein nachhaltig lebenswertes Quartier im Umfeld des Kiersper Bahnhofs dar. Basierend auf der Prämierung für den 2014 ausgelobten Realisierungswettbewerb beauftragte die Stadt Kierspe Franz Reschke Landschaftsarchitektur in Zusammenarbeit mit Jan Derveaux Architekt mit der Planung. Die Fertigstellung und Eröffnung des Volmeparks Kierspe erfolgte im Juli 2017.

 


Deutscher Landschaftsarchitektur-Preis 2019

Auszeichnung Sport, Spiel, Bewegung
Juryurteil:

Im Rahmen der Regionale in Nordrhein-Westfalen 2013 wurden auch in der Kleinstadt Kierspe im Sauerland die entscheidenden Impulse gesetzt, um einen vernachlässigten Stadtteil am Bahnhof aufzuwerten. Dort, wo lange ein metallverarbeitender Betrieb seinen Werkstätten hatte, bietet seit 2017 der neue Volmepark an dem gleichnamigen, renaturierten Fluss der Bevölkerung Raum für Naherholung.

Geschickt betont der Verfasser die Topographie des Flussbettes noch durch zwei Landschaftsbauwerke aus dem Abraum der notwenigen Altlastensanierung. Die beiden gegenüberliegenden Ufer bieten einen spannenden gestalterischen Kontrast: auf der einen Seite die extensiven Bereiche des Parks mit ihren Wiesen und dem naturnahen Flusslauf, auf der anderen eine intensiv nutzbare Aktionsfläche mit Spiel- und Sportangeboten. Hier wiedersteht der Verfasser einer Übermöblierung, sondern arbeitet auch hier mit der Topographie: die skulpturale Landschaft aus Beton bietet wie selbstverständlich ein breites Spektrum für Nutzungsmöglichkeiten an. Wo Möblierung gewählt wurde, folgt sie einem sorgfältig ausgearbeiteten Gestaltungskanon: die feuerverzinkten, stählernen Objekte beziehen sich auf die industrielle Vorgeschichte des Arealsund in ihrer Form auf die Volmelandschaft.

Die Jury hebt den angemessenen und akzentuiert gestalteten Umgang mit dem Thema Sport und Spiel hervor. Das Angebot fügt sich wie selbstverständlich mit einer eigens entwickelten Gestaltsprache in Park und Landschaft ein.

  

Projektbeteiligte Mitarbeiter innerhalb des Büros

Projekt: Ninon Weber-Wittenberg (Projektleitung), Luisa Hansel, Jan Ole Rolfes,

Wettbewerb: Luisa Hansel, Leon Giseke, Frederik Springer

 


Planungsbeteiligte Partner • Bauausführende Firmen

Fachplaner / Bauleitung:
Martin Tochtrop, Hennef (Bauleitung)



Studio C, Berlin (Tragwerksplanung Spielgeräte, Einbauten)



Jan Derveaux / Rimpau&Bauer Architekten, Berlin (Volmebrücke)



Mull&Partner, Hagen (Altlastensanierung)



IRP, Hagen (Tiefbau und Renaturierung)



Viehbahn&Sell (LBP Renaturierung)


am Bau beteiligte Firmen:
Kriesten Tiefbau, Meinerzhagen (Bau Freianlagen)



POPULÄR Skateparks, Nürnberg (Aktionsfläche)



X-Move, Stockstadt a. Main (Stahlskulpturen)

Planung

Franz Reschke Landschaftsarchitektur
Dipl. - Ing. Franz Reschke

Gneisenaustraße 42
10961 Berlin


Projektinformationen

Projektzeitraum
2014 - 2017

Größe
30.000 qm

Bausumme
1.100.000 € brutto

Auftraggeber • Bauherr
Stadt Kierspe

Adresse
Volmestraße 149
58566 Kierspe


Projekt auf Karte anzeigen

 

Video schließen

Anfang

Übersicht schließen