BRAUGOLDAREAL ERFURT

123456

Rundgang schließen

© 2018  GDLA Visualisierung 01 

©  GDLA Lageplan 

©  GDLA Visualisierung 04 

©  GDLA Lageplan EG 

©  GDLA Visualisierung 03 

©  GDLA Visualisierung 02 

BRAUGOLDAREAL ERFURT 2. PLATZ // Kooperation mit grabowski spork


Das Areal des ehemaligen Braugoldgeländes in Erfurt ist geprägt von einer heterogenen Bebauungsstruktur mit einer Vielzahl von Einzelgebäuden. Die Nordfassade des ehemaligen Produktionsgebäudes stellt den Übergang zum in der Höhe nach oben versetzen Denkmalensembles dar. Die lange Fassade dieser Hangkante prägt den Gesamteindruck des unteren Areals, orientiert zur Schillerstraße. Wir schlagen vor, diese Hangkante herauszuarbeiten und die Fassade unterhalb der Schwankhalle dem historischen Vorbild entsprechend wiederherzustellen. Die hier entstehenden, einseitig nach Norden orientierten Räume sollen eine gewerbliche Nutzung erhalten. Wir halten einen gastronomischen Betrieb sowie einen kleinen Einzelhandel im Zusammenhang mit der Wohnbebauung für denkbar. Auf Höhe der ehemaligen Produktionshalle verbindet eine neue, großzügige Freitreppe beide Niveaus. Das obere, südlich gelegene Denkmalensemble orientiert sich zur Robert-Koch-Straße. Über das Zwischenniveau der Freitreppe erreicht man eine weitere ergänzende Hofbebauung (Baufelds 3) die so eine angemessene Adresse erhält, ohne Hinterhofcharakter. Unterhalb der Freitreppe werden Teile der ehemaligen Produktionshalle zum Parken genutzt. Die Nebengebäude auf dem Areal werden rückgebaut.

Planung

GDLA gornik denkel
Daniel Gornik, Achim Denkel

Bergstraße 132
69121 Heidelberg


Projektinformationen

Projektzeitraum
2018

Adresse

Erfurt

 

Video schließen

Anfang

Übersicht schließen