Spielplatz am Kirchsteig in Meißen

12345678910

Rundgang schließen

© 2018  Brod-Kilian Spielplatzeröffnung im September 2018 

© 2013  Lydia Scheidereit | Marion Brod-Kilian Perspektive Wegseite - Richtung Stadtwald 

© 2018  Marion Brod-Kilian Geheimgang 

© 2018  Marion Brod-Kilian Übersicht Waldspielplatz 

© 2018  Marion Brod-Kilian Kletterwand 

© 2018  Marion Brod-Kilian Kletterspiel 

© 2013  Lydia Scheidereit | Marion Brod-Kilian Perspektive Bachseite 

© 2018  Marion Brod-Kilian Verlies 

© 2018  Marion Brod-Kilian Geheimgang 

© 2018  Marion Brod-Kilian Seilbahn 

Spielplatz am Kirchsteig in Meißen


Naturnaher Spielplatz am Rande der Kleinstadt Meißen, zwischen Siedlung und Wald, am Ufer eines Baches gelegen.
Das Motto "Wald-Burg" orientiert sich an der bestehenden hohen Röhrenrutsche auf einem Hügel und bietet vor allem Kindern zwischen 4 und 12 Jahren mit den "Verließen", der "Burgmauer", dem "Burgwall", "Zinnenweg", "Geheimgang" und einer Seilbahn vielfältige Kletter-, Balancier- und Versteckangebote sowie Räume für Rollenspiel und Naturerfahrung.

Im Herbst 2013 wurde ein sog. Variantenvergleich für die Erneuerung des ca. 15 Jahr alten vorhandenen Spielplatz mit drei eingeladenen Landschaftsarchitekturbüros durchgeführt, der von unserem Büro gewonnen wurde. Da im Juni 2014 durch eine Schlammlawine die Anlage, der Bachlauf des Kirchsteigbaches sowie die angrenzenden Wege und Zufahrtsstraßen bis zur Ossietzkystraße verwüstet wurden und das parallel zum Spielplatz geplante Geröllfangbecken für den dringend notwendigen Hochwasserschutz Vorrang hatte, verzögerte sich der Planungsbeginn bis Anfang 2017.
Um Spielplatz und Umfeld gestalterisch und funktional zu vereinigen, bedurfte es eines integrativen Gesamtkonzeptes mit einem zum Charakter von Bestand und umgebender Natur passenden Motto: Die ‚Wald-Burg’ vereint den burgturmartigen Charakter des weithin sichtbaren Rutschenturmes, dem einzigen Rest der ehemaligen Spielanlage, mit der naturnahen und auf die Umgebung reagierenden Ausrichtung des künftigen Spielplatzes. Das Motto lässt die Nutzung der vorhandenen Modellierungen für die Ausgestaltung einer Burganlage mit Burgmauer, -fried, -wall, -verliesen, -palisaden und –gräben zu.
Der bestehende Hügel mit bis zu 2 m Höhendifferenz zur Umgebung mit dem über 6 m hohen Turmaufstieg bildet die Hauptburg. Zwei Podeste mit anschließendem „Zinnengang“, einer Kletter- und Balancierstrecke aus Hüpfpalisaden, Balancierseilen und –stämmen, verschieden hohen Plattformen und unter-schiedlich schwierigen Auf- und Abstiegen, erweitern diese zum Burgfried und bieten den Kindern weitere Spiel- und Kletterangebote. So können auch kleinere Kinder profitieren, für die der Aufstieg zur Rutsche zu schwierig und aufregend ist. Der bestehende Hügel wurde mit Felsen, Palisaden, liegenden Stämmen, einer Kletterwand und den „Verliesen“ so gestaltet, dass zum einen der Charakter einer trutzigen Burg unterstrichen, vor allem aber, dass den Kindern hier körperliche Herausforderungen für das ‚Entern’ der Wald-Burg in unterschiedlichsten Schwierigkeitsstufen geboten werden. Der bestehende Niveauunterschied zwischen Plateaufläche und Umgebung wird verstärkt durch die Anlage eines Burggrabens mit Spielsand auf der Eingangsseite und eines zwischen Steinen und Hölzern versteckten ‚Geheimganges’ auf der Waldseite. Während sich die Ein- und Ausgänge hinter Weidengebüsch verstecken, ist der Gang selbst nach oben offen und seitlich durch naturgewachsene Robinienstämme aus dem angrenzenden Wald befestigt. Er verbindet über einen seitlichen Abzweig den Burghügel mit dem Bachbett. Parallel dazu verläuft eine Seilbahn, über die sich die Kinder in Richtung Bach schwingen können.
Durch eine Abfolge unterschiedlich hoher vertikal eingebauter Stämme fügt sich der Rutschenturm als Burg harmonisch in die Gesamtanlage ein.
Das angrenzende Bachbett, welches mit Hilfe von Steinen, Kieseln und Sand zu einem luftigen Wasserspielplatz wird, können die Kinder nach ihren Vorstellungen umformen.

  

Projektbeteiligte Mitarbeiter innerhalb des Büros

Marion Brod-Kilian

Marie Göhler

Lydia Scheidereit (Mitarbeit Wettbewerb)

 


Weitere Informationen im Internet

Spielplatz am Kirchsteig ist fertig

Planung

LA21 Landschaftsarchitektur Dresden
Marion Brod-Kilian und Annett Quaß

Riesaer Straße 7
01129 Dresden


Projektinformationen

Projektzeitraum
2013 - 2018

Größe
2.000

Bausumme
105.000

Auftraggeber • Bauherr
Stadt Meißen
Bauamt
Leipziger Str.10
01662 Meißen

Adresse
Am Kirchsteigbach / Hohe Eifer
01662 Meißen

 

Video schließen

Anfang

Übersicht schließen