Wettbewerb Landmarke Lausitzer Seenland

12

Rundgang schließen

©  Marion Brod-Kilian Deckblatt 

©  Marion Brod-Kilian Entwurf 

Wettbewerb Landmarke Lausitzer Seenland Landschaftsarchitektonischer Beitrag


Einstufiger, offener Wettbewerb in zwei Bearbeitungsphasen.

Der Wettbewerbsraum war ein zentraler Bereich im entstehenden Lausitzer Seenland, der durch eine Landmarke betont werden soll.

Bei der touristischen Entwicklung des Lausitzer Seenlandes spielt die schiffbare Verbindung der Seen untereinander und der Landschaftswandel eine entscheidende Rolle.
Das Wettbewerbsergebnis sollte dabei sowohl Ideen für die mittelfristige Entwicklung des Raumes, als auch einen konkreten Vorschlag für eine Landmarke liefern.

Der Beitrag basierte auf der Idee eines Pontons in den Geierswalder See, von welchem aus sich der steigende Wasserspiegel und die Transformation der Landschaft erleben lässt.
Die spannungsvolle Kargheit der Bergbaufolgelandschaft wurde dabei durch wenige gezielte Interventionen in Szene gesetzt.
Zusammenarbeit mit Acerplan Planungsgesellschaft, Standort Dresden (Landmarke).

  

Projektbeteiligte Mitarbeiter innerhalb des Büros

Marion Brod-Kilian

in Zusammenarbeit mit Ben Reinecke, Acerplan

Planung

LA21 Landschaftsarchitektur Dresden
Marion Brod-Kilian und Annett Quaß

Riesaer Straße 7
01129 Dresden


Projektinformationen

Projektzeitraum
2005

Auftraggeber • Bauherr
Stadt Senftenberg, Senftenberg (DE)
Betreuer: Internationale Bauausstellung (IBA) Fürst-Pückler-Land GmbH, Großräschen (DE)

 

Video schließen

Anfang

Übersicht schließen