KOLUMBARIUM THOMAS-MORUS-KIRCHE

123456

Rundgang schließen

© 2016  Munder + Erzepky KOLUMBARIUM THOMAS-MORUS-KIRCHE 

© 2016  Munder + Erzepky KOLUMBARIUM THOMAS-MORUS-KIRCHE 

© 2016  Munder + Erzepky KOLUMBARIUM THOMAS-MORUS-KIRCHE 

© 2016  Munder + Erzepky KOLUMBARIUM THOMAS-MORUS-KIRCHE 

© 2016  Munder + Erzepky KOLUMBARIUM THOMAS-MORUS-KIRCHE 

© 2016  Andreas Rowold Architekt KOLUMBARIUM THOMAS-MORUS-KIRCHE 

KOLUMBARIUM THOMAS-MORUS-KIRCHE In der Kirche und im Innenhof wurde ein Kolumbarium geschaffen


Kirche und Gemeindezentrum wurden 1979-81 vom Architekten Jörn Rau als Ensemble gebaut und 1981 eingeweiht.
Inzwischen ist die Gemeinde Filialkirche der Pfarrei St. Ansgar und hat das 2014 gegründete Trauerzentrum mutig als geschwisterliche Einrichtung des Erzbistums aufgenommen.

Der Gestaltungswille der Gemeinde hat sich in den gemeinsamen Entwurf mit dem Architekten Andreas Rowold und der Künstlerin Ricarda Wyrwol fortgesetzt.
Die Urnen werden in Blöcken beigesetzt, deren helle Farbe in allen neuen Bauteilen aufgenommen wird. Im Kirchenraum entstehen so helle Inseln. Im Gartenhof entsteht ein heller Raum aus Stein und Pflanze. Die Bestattung im Kolumbarium Thomas-Morus-Kirche zeigt das Miteinander von Leben und Tod und ist das Thema der Gestaltung.

Planung

Munder und Erzepky
Wolfram O. Munder und Katharina Marie Erzepky

Leverkusenstraße 18
22761 Hamburg


Projektinformationen

Projektzeitraum
2015 - 2016

Größe
ca. 600 m²

Bausumme
ca. 920.000 € 

Auftraggeber • Bauherr
Stiftung Katholisches Trauerzentrum und Kolumbarium Sankt Thomas Morus
2014 Wettbewerb | 1. Platz | Zusammenarbeit mit Ricarda Wyrwol (künstlerische Beratung) und Munder und Erzepky Landschaftsarchitekten (Visualisierung + künstlerische Beratung)
2015 - 2016 Realisierung 1. Ausbaustufe (Lph.1-9)

Adresse
Koppelstraße 16
22527 Hamburg

 

Video schließen

Anfang

Übersicht schließen