Cafégarten Geneststraße

1234

Rundgang schließen

© 2019  Marcus Witte Blick über die Robinienholzterrasse aus dem Pavillion 

© 2019  Marcus Witte Ansicht der Bank und desCorteenstahlhochbeets 

© 2019  Marcus Witte Ansicht des Pavillions mit Beeten und Wegen 

© 2019  Marcus Witte Gesamtansicht des Gartens und des Pavillions in Nutzung 

Cafégarten Geneststraße Gestaltung der Freianlagen und Integration eines Glaspavillions für ca. 100 Gäste


Der Cafégarten liegt wie eine grüne Oase am Rand der steinernen Gewerbehöfe zwischen denkmalgeschützen Gebäuden, in denen verschiedene Dienstleister und Gewerbe angesiedelt sind. Er wird für Festveranstaltungen und vor allem ab mittags von BesucherInnen des Restaurants „Raststätte“ als sommerlicher Gastroniomieaussenraum genutzt.

Da die Raststätte vom dem integrativen Unternehmen VIA betrieben wird, wurde großer Wert auf eine möglichst barrierefreie Erschließung gelegt. So ist der bis vier Meter über der Hoffläche thronende Cafégarten neben Treppen seitlich auch durch einen Lift angebunden. Ein Glaspavillon für etwa 100 Gäste befindet sich im hinteren Bereich des Gartens und ist selbstverständlich in das Gartenensemble integriert. Ihm vorgelagert ist eine Robinienholzterrasse, die von einer großen Kastanie beschattet und an einer Seite mit einer geschwungenen Lehnenbank gefasst ist.

Die Wege sind mit Bernburger Mosaiksteinpflaster ausgebildet, das sich ebenso wie die Cortenstahl-Hochbeete in die Palette der natürlichen und hochwertigen Materialien einfügt.
Es werden auf kleinem Raum unterschiedliche Aufenthaltsmöglichkeiten angeboten. Neben der repräsentativen Terrasse mit mobilen Tischen und Stühlen gibt auch großzügige Doppelliegen oder ruhige Nischensituationen.
Die unterschiedlichen Pflanzbilder werden auch in Hochbeeten inszeniert, die für Rollstuhlfahrer erlebbar und von diesen zu pflegen sind. Sie sind bestückt mit Kräutern für die Gastronomie. Die Böschung behält ihren eher wilden Charakter und wurde um Rosen, Blühsträucher und Gräser ergänzt. Die Bestandsmauer zum Bahngelände ist mit einem Holzrankgerüst verkleidet und mit Rankpflanzen geschmückt.

  

Projektbeteiligte Mitarbeiter innerhalb des Büros

Luisa Balz

 


Downloads

 hochC Landschaftsarchitekten - Präsentation zu Gartenanlage Geneststraße
     6.67 MB

Planung

hochC
Claus Herrmann, Lioba Lissner

Crellestraße 22
10827 Berlin


Projektinformationen

Projektzeitraum
2015 - 2018

Größe
960 m2

Bausumme
ca. 170.000,- €

Auftraggeber • Bauherr
Bauherr: Gewerbesiedlungs-Gesellschaft mbH

Adresse

10829 Berlin

 

Video schließen

Anfang

Übersicht schließen